Inhaltsverzeichnis

Briefe an Leonie von Maria Schober

INHALT

1. Kapitel Geh mit mir den Weg: Leonie trifft das erste Mal Andreas. Wohin geht die Reise?
2. Kapitel Was ist mein Wert: Leonie und Angelika Blick in die Augen, was ist die Würde des Menschen
3. Kapitel Der Blick in die Augen: Leonie und Angelika. Die größte Form der Liebe ist die Liebe, in der ich mich dem Anderen ganz hinschenke.
4. Kapitel Wen soll ich fragen?: Leonie beschließt Frauen in ihrer Familie zu fragen, ob sie Familie oder Karriere wählen soll.
5. Kapitel Freier Sex: Leonie besucht ihre Omi und die erzählt ihre Geschichte und erklärt ihr,  dass Sexualität aus mehr besteht.  Aus drei Dimensionen: Fortpflanzungsdimension, die Bindungsdimension, die Lustdimension.
6. Kapitel Sexuelle Revolution: 1968 begann die sexuelle Revolution. Diese Strömungen haben unsere Gesellschaft und dessen Wertevorstellungen sehr verändert.
7. Kapitel Gedanken zur sexuellen Revolution: Gertrude und ihr Vater reden über die sexuelle Revolution. Es kam zu vielen Trennungen, auch von Sexualität und der Fruchtbarkeit.
8. Kapitel Die Schönheit der Frauen: Abendessen mit Ingeborg und Peter. Die Schönheit rettet die Welt.
9. Kapitel Was denke ich von dir: Leonie begegnet Andreas im Dom und spricht mir Lilly darüber, dass mann den Kindern Wurzeln und Flügeln mitgeben soll.
10. Kapitel Hingabe: Leonie besucht mit Ingeborg eine Oper und lernt die vier Stufen der Liebe, Wohlgefallen, Begehren und Wohlwollen und bräutliche Liebe, kennen.
11. Kapitel Noch eine Kind: Lilly erzählt Leonie das sie noch ein Kind bekommt. Wir brauchen starke Frauen und starke Mütter, die sich alle für das Leben einsetzen.
12. Kapitel Dimensionen des Menschen: Ingeborg erinnert sich an ihren Großvater und lernt die 4 Dimensionen des Menschen: zeitliche, leibliche, geistige und zukünftige kennen.
13. Kapitel Vertrauen ist lebensnotwendig: Ingebort erinnert sich an ihren Hund und erkennt, dass mann ohne Vertrauen nicht überleben kann..
14. Kapitel Nur ein Mensch hilft: Andrea erzählt ihre Geschichte. Es geht um das Ja, das Ja zu den Menschen und das Ja zu den Kindern
15. Kapitel Wie wichtig ist der Vater: Ingeborg ist über Leonies Abtreibungsgedanken traurig und spricht mit Peter über ihre Tochter. Beide erkennen, dass der Vater die Tür zur äußeren Welt öffnet.
16. Kapitel Reife finden: Peter denkt über seine Mutter nach und muss seine Grundbedürfnisse in Frage stellen. Selbst und Objektdifferenzierung.
17. Kapitel Dynamik der Hingabe: Peter träumt von seiner Vergangenheit und spricht mit Ingeborg über ihre Ehe
18. Kapitel Ein Ja zum Kind: Treffen von Lilly und Leonie: „Hier geht es um mein Kind und als Mama hast du ja gar keine andere Wahl, als alles für diesen kleinen Menschen zu tun, denn das ist das Wesen der Frau.
19. Kapitel Reine Herzen: Leonie trifft Andreas und sie sprechen über die Freiheit, die sich dadurch zeigt, dass man im Herzen eines anderen selbst sein und werden kann, wer man ist! Wir sollten, für unser eigenes Glück, freie und reine Herzen bilden.
20. Kapitel Einsatz für den anderen: Ingeborg und Gertrude sprechen über den Einsatz für den anderen. “Rede nur, wenn du gefragt wirst, aber lebe so, dass man dich fragt!” Paul Claudel
21. Kapitel Karriere in der Familie: Susanne und Leonie. „Wie verbinde ich Beruf und Familie?“ Mann soll sich immer um die Familie kümmern, aber den Beruf im Blickpunkt halten.
22. Kapitel One-Night-Stand: Leonie und Marco. Wien, Bar, Tango, Dunkelheit und Leonie öffnet die Augen. One-Night-Stand! Alles, was wir mit unserem Körper tun, hat direkt eine Auswirkung auf unsere Seele.
23. Kapitel Gibt es Scham wirklich: Leonie spricht mit Gertrude und die erzählt von ihren persönlichen Grenzen, die sie immer wieder selbst überschritten hat.
24. Kapitel Väter und Töchter: Gertrude und Johann. Das kleine Mädchen wächst ohne Vater auf und dadurch lernt sie nicht, was es heißt, beschützt zu werden. „Mädchen mit liebevollen Vätern sind selbstbewusster und durchsetzungsfähiger. Väter sollten Helden für ihre Töchter sein!”
25. Kapitel Partnerwahl: Leonie und Lilly unterhalten sich, wer ist der richtige Mann und besprechen vier Punkte. Ein wesentlicher ist, hie und da über den Partner staunen zu können.
26. Kapitel Abbild Gottes: Leonie und Andreas. Erstes Abendessen: “So glaube ich, oder besser gesagt vertraue ich darauf, dass wir unsere Stimme an Gott richten dürfen, können und sollen. Das ist mein Beweis, wir sind wirklich Gottes Abbild.”
27. Kapitel Ahnst du wie schön du bist? Ingeborg erzählt von ihrer Selbstverwirklichung, „Sehr lange Zeit, war ich davon überzeugt, ich könne mein Glück nur finden, wenn ich mich viel mit mir beschäftige, aber alles, was die Seele glücklich macht, liegt außerhalb ihrer selbst!“
28. Kapitel Würde des Menschen: Leonie, und Andreas: Ganz besonders als Mütter und Väter haben wir die Verantwortung, für das Leben unserer Kinder zu Felde zu ziehen. Geborene und Ungeborene!
29. Kapitel Unbezahlbar: Andreas erzählt von seiner Mama. „Glaub mir, eine Frau richtig Frau sein zu lassen, sie wie eine Königin zu behandeln, ist das wertvollste, was wir Männer tun können, denn in Wirklichkeit ist eine Mutter unbezahlbar!“
30. Kapitel Selbstannahme: Leonie, Andrea, Julia und Angelika. Selbstbestimmung, Selbsterkenntnis, Selbstverwirklichung, wenn du dich selbst annehmen kannst, dann wirst du selbstsicher, selbstvertraut und bist wissend über dich. Darüber hinaus verminderst du die Gefahr, manipulierbar zu sein
31. Kapitel Ins Herz geschrieben: Andreas berichtet von seiner schweren Verletzung. Ohne meine Freunde, ohne Hilfe, ohne Nächstenliebe hätte ich diesen Ausflug nicht überlebt.
32. Kapitel Muttertier: Gertrude verrät ihren größten Fehler. Der beste Gradmesser für jedes Tun, für jede Entscheidung ist die Liebe.
33. Kapitel Neuer Feminismus: Leonie, Lilly, Ingeborg und Gertrude erkennes, „Wir brauchen einen neuen Feminismus!”. Es ist die falsche Frage: „Wie wird man zur Frau? Richtig wäre: „Was ist eine Frau?“
34. Kapitel Leben nimm dir Zeit: Leonie fürchtet schwanger zu sein. Lasst uns mit kämpferischer Sanftmut, dem Großen, dem Besten und dem Schönsten keine Grenzen setzen und uns immer wieder für das Leben engagieren. Denn was gibt es Schöneres, Besseres und Größeres als ein neues Leben, einen neuen Mensch begrüßen zu können.
35. Kapitel Vater-Wert: Ingeborg und Peter sprechen über ihre Familien. „Ich erlebte damals unbewusst die beglückende Wahrheit, dass Denken nicht wie Wissen von außen her gelehrt, sondern von innen her erweckt wird!”.
36. Kapitel Dimensionen der Sexualität: Andrea, Leonie und Gertrude. Andrea behaupetet, nur mit demjenigen ins Bett zu gehen, mit dem man sich ein Kind vorstellen kann. Denn Sexualität spielt sich in vielen verschiedenen Ebenen ab und ist viel wertvoller, als wir wahrhaben wollen.
37. Kapitel Sehnsucht des Herzens: Andreas und sein Vater, „Du weißt dem Stolpernden streckt sich die Hand entgegen!“. Verlassenheit! Sehnsucht nach Liebe.
38. Kapitel Balken: Leonie und Andreas. Balken. Zwei, die ihr Leben ändern, die sie aus der Bahn werfen, die sie von ihrer geplanten, erhofften Zukunft trennen. Balken, die ihr Leben zerstören! Schwanger!
39. Kapitel Zeitdruck: Leonie und Chatpartner. Emotionen, Rationalität, Autonomie und Intimität heißen die vier Säulen der Selbstdifferenzierung. Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern als Mensch.
40. Kapitel Leihmutterschaft: Leonie ist im neuen Büro und erfähr, dass immer mehr Frauen Gefahr laufen, unfruchtbar zu werden, da sie ihren Kinderwunsch auf spätere Lebensjahre verschieben oder weil sie eine frühere Abtreibung durchführten., daher sei Leihmutterschaft so wichtig.
41. Kapitel Wahrheitsfindung: Leonie und ihr Vater: “Es gibt Werte und Ordnungen, die man besser nicht bricht!” Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem andern zu, heißt die Goldene Regel.
42. Kapitel Gott und die Sexualität: Leonie und Ingeborg …von der Nacht in Florenz!“ Einsamkeit – unseren Ländern ist Einsamkeit die häufigste Ursache von Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Depression und Suchtkrankheiten
43. Kapitel Angst vor der Entscheidung: Gertrude erzählt Leonie von ihrer Abtreibung. „Bitte mein Liebling, entscheide dich für das Leben. Wage diese Entscheidung!”.
44. Kapitel Ungezähmte Männer:  Andreas und Stefan – Mannsein: “Weißt du mein guter Freund, Liebe geschieht einfach. Aber sie muss beschützt werden. Das ist unsere wichtigste Aufgabe!”. 45. Kapitel Streben nach Glück: Leonie und Heike. Das Streben nach Glück ist in jedem Menschen veranlagt und sogar in der amerikanischen Verfassung wortwörtlich verankert. Es ist eine natürliche menschliche Konstante.
46. Kapitel Der verletzte Mann: Marco und Martina „Was gibt es Größeres, Kostbareres in der Schöpfung als ein neues Menschenkind? Was ist heute gefährdeter als ein ungeborenes Kind? Ja wir brauchen wieder starke, ungezähmte Männer, die sich für den Schutz des Lebens einsetzen.
47. Kapitel Dein Wille geschehe: Leonie und Paul. Leonie du hast dich für das Glück entschieden und du wirst durch dein Kind Lächeln in die Welt zaubern.
48. Kapitel Alternativlos:  Leonie erzählt Lilly, Omi und Mama, dass sie ein Kind bekommt. “Ich bin von einem One-night-stand“ schwanger, wollte das Kind abtreiben, habe es mir aber anders überlegt und werde das Baby behalten!“
49. Kapitel Der Mann der seine Träume lebt: Andreas und Leonie. “Ich war zu feig, liebe aber den heilige Josef. Ich liebe diese Gestalt des Vaters ungemein und er war nicht so feig. Er ist geblieben.
50. Kapitel Ein Recht auf ein Kind: Leonie und Susanne. Nein, ich wünsche mir mein eigenes Kind und so suche ich Möglichkeiten mir diesen Wunsch zu erfüllen
51. Kapitel Sex und Gender: Partnerschaft, Persönlichkeit. Leonie und ihr Vater diskutieren über Gender. „Ja gegen Gleichberechtigung habe ich nichts, aber gegen Gleichmacherei!”.
52. Kapitel Magnetische Pole: Partnerschaft Marco leidet unter dem Verlust seines Kindes, doch er trifft Leonie und sieht das sie schwanger ist. Spannungsfeld zwischen Mann und Frau
53. Kapitel Für immer verbunden: Leonie erzählt ihrer Omi vom Vater der Kinde. Liebe spielt sich immer seelisch, geistig und körperlich ab.  Wenn eines dieser drei nicht angesprochen wird und das innere mit dem äußeren nicht gleichgeschaltet ist, dann entsteht eine Lüge.
54. Kapitel Kinderglück: Lilly bekommt ihr Baby: „Das größte Geschenk, dass wir unseren Kindern machen können, ist, dass sie willkommen und geliebt sind.
55. Kapitel Erwachsene Männer: Marco spricht mit Martina darüber, was sie gebraucht hätte. “Jemand der Verantwortung übernimmt, denn je männlicher der Mann, umso weiblicher kann die Frau sich fühlen!“
56. Kapitel Trotz Fehlern göttlich: Leonie besucht Lillys Baby und trifft Andreas. “Unsere Bereitschaft ist unsere Grenze und dann können wir erkennen, das wir im Wesen Gott ähnlich sind, da Liebe solche großen Dinge tut!”.
57. Kapitel Liebessprachen: Leonie lernt die Fünf Sprachen der Liebe kennen.
58. Kapitel Erhebe dich: Leonie erzählt Marco, dass er Vater wird. „Erhebe dich. Erhebe dich zum Vater. Erhebe dich zu deiner männlichen Kraft!”.
59. Kapitel Liebt sie Babyparty „Aber ohne deinen Vater wäre ich nie Mutter geworden. Denn ohne Männer hätten weder ich, noch du noch Lilly, noch Leonie die Möglichkeit bekommen, Mama werden zu können.”
60. Kapitel Mama: Babyparty. “Wir können uns die Kinder wirklich nicht selbst machen oder besorgen? Wir müssen immer, ja immer über das andere Geschlecht gehen. Auch bei der Invitro brauchen wir die Männer!”.
61. Kapitel Macht der Frau: Andreas und Marco sprechen über die Macht der Frauen, besonders von Leonie in ihrer Mutterschaft.
62. Kapitel Mitten ins Herz: Leonie diskutiert mit ihren Freunden: „Doch es gibt die Wahrheit. Es gibt Dinge, Ansichten und Regeln, die einfach wahrhaftig sind, denen man, um ein glückliches Leben führen zu können, folgen sollte!”.
63. Kapitel Tiefe Wunde: Marco wird sich seines Schmerzes bewusst und Andrea erzählt von ihren Leid. Hilfe nach einer Abtreibung.
64. Kapitel Es lohnt sich: Marco erfährt von seiner Krankheit. Seine Mutter offenbart ihm aber, vom Vertrauen, der Liebe und dem Durchhalten seines Vaters.
65. Kapitel Wen soll ich lieben? Leonie trifft Ingeborg und Andreas und ihre Geburt beginnt. “Wie weiß ich, welcher Mann der Richtige für mich und welcher der richtige Vater für mein Kind sein könnte?
66. Kapitel Familie: Leonie bekommt ihr Baby und Andreas steht ihr bei! “Die letzte Schlacht zwischen Gott und dem Satan werde um die Familie geschlagen!”

67. Kapitel Ein neuer Anfang: Andreas fordert Marco auf, zu seinem Baby zu kommen. “Denn es heiligt, was eintritt ins Leben, alles im Umkreis!”

68. Kapitel Herzens-WurzelnLeonie erwacht und sieht Marco ihren Sohn haltend, der ihr den Namen Leon nennt. „Wehe der Zeit, da die Kinder locker geworden im Herzen von Mann und Weib!“,

69. Kapitel Mut zu dir: Heute geht Leonie nach Hause und ängstigt sich über ihre Verantwortung. Muttersein braucht Mut.

70. Kapitel Im Du zum Ich: Marco und Andreas fragen sich, was es heist nur im Du finde ich zum ich. Jesus sagt in Mt. 18,1-5 Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.“

Die Geschichte von Leonie:

Zur Geschichte

Meine Briefe an Leonie:

Zum Brief