Hoffnung

72. Brief

Liebe Leonie,

beim letzten Verwandtentreffen kamen wir in einer großen gemütlichen Runde auf die 68er zu sprechen. Ein über 80jähriger, von mir sehr geschätzter Verwandter, diskutierte heftig mit. Er berichtete von dieser Zeit und dass er sich auch für die damals neuen Ideen und Ansichten begeisterte. Nur bei der Abtreibung war er anderer Meinung. Er ist selbst von Haus zu Haus gegangen, um Unterschriften für das Volksbegehren Schutz des menschlichen Lebens zu sammeln. Es wurden beinahe 900.000 Unterschriften eingeholt und das stellt somit immer noch eines der größten Volksbegehren Österreichs dar!

Wir taten zuwenig!

Trotz seines Einsatzes erzählte er mit traurigen Augen, dass seine Generation an diesem heutigen Desaster maßgeblich schuld wäre. Die mächtigen, trickreichen und zielgerichteten Akteure der Abtreibungslobby sprachen nie von Kindern oder Menschen. Ihre ausgeklügelte, gewählte Bildsprache beschrieb immer nur Zellhaufen, Schwangerschaftsgewebe oder sogar Kaulquappen. Und wie agierten die damaligen Lebensschützer? Laut seinen Ausführungen waren sie selbst und das bereut er zutiefst, nicht klar in der Wortwahl, sondern sprachen vom Schutz des menschlichen Lebens, aber nie vom Schutz unserer Kinder und Babys.

Liebe Leonie, meinen lieben Verwandten plagt jetzt sein Gewissen, da er davon überzeugt ist, damals mit zu wenig Kraft und Ausdauer für all die ungeborenen Kinder gekämpft zu haben. Doch ich glaube, die Akteure der Abtreibungslobby sind sehr ausgefuchst und geschickt und in Zusammenarbeit mit den meisten Medien üben sie eine große Macht aus. In so vielen Zeitungen, Nachrichten und anderen Plattformen wird Abtreibung als Frauenrecht dargestellt.

Darüber hinaus frage ich mich immer wieder, warum Donald Trump, einer der wenigen Präsidenten, der sich vehement und immer wieder für den Schutz unserer ungeborenen Schwestern und Brüder einsetzt, so von diesen Medien verfolgt wird. Vielleicht gerade darum.

Keine Zukunft!

Doch zu meiner großen Freude las ich in dem Artikel „Keine Zukunft“ von Stefan Rehder, dass Abtreibung bald Geschichte sein wird, denn die Akteure der Abtreibungslobby sind alte Knacker und die für das Leben einstehen sind durchwegs junge, motivierte und engagierte Menschen.

„Die allmähliche Erneuerung eines Menschen beginnt im Herzen. Kopf und Bauch richten sich mit der Zeit danach aus. Tatsächlich ist für Fehlerlose, die ihre Schuld verdrängen müssen, die Entdeckung von Selbsterkenntnis, Bekenntnis und Buße eine neue Welt, die eine nie geahnte Freiheit beinhaltet.“, so Dr. Raphael Bonelli in seinem Buch „Selber schuld“.

„Diese vielen Herzen von all den Menschen, die Unrecht gegenüber den ungeborenen Kindern taten und noch immer tun, werden sich durch ihr immerwährendes Schlagen Gehör verschaffen.  Darum glaube und hoffe ich mit meiner ganzen Kraft, dass diese Herzen, diese Gewissen klar werden können, damit das Töten von Kindern aufhört und jeder Mensch in eine, ihm von Gott versprochene, Freiheit gelangen kann.

Alles Liebe, Deine Maria

PS: bitte entschuldigt, im Video gibt es einen Versprecher. Natürlich heißt der amerikanische Vizepräsident Mike Pence.

Video

Erzählung über Leonie:

Zur Geschichte

Video zum Thema:

Zum Video