Mama

60. Brief

Liebe Leonie,

Muttertag.

Bald kann ich auch dir zum Muttertag gratulieren. Welche Liebe ist für eine Mutter die bedeutendste?  Eros die sinnliche, Philia die freundschaftliche oder Agape die hingebende Liebe?

Eine Freundin und ich suchten bei einem Spaziergang, nach dem ich begeistert vom Buch „Maria Theresia“ schwärmte, Parallelen zwischen den, für mich, großen Müttern der Weltgeschichte zu finden. Beide haben Großartiges, Weltbewegendes geleistet. Beide waren am Anfang mit ihren Situationen überfordert, mussten von Grund auf lernen, sich den entsprechenden Herausforderungen zu stellen. Die eine als junge Königin des damaligen Großreichs Österreich, die andere auf ihrem Weg zu Gott.

Kaiserin Maria Theresia und die heilige Mutter Tersea

Maria Theresia und Mutter Teresa überzeugten beide durch Charme und gute Laune, beide imponierten immer wieder dadurch, dass sie sich selbst nicht schonten und dadurch Kraft und Stärke demonstrierten. Doch das entscheidende war, beide lebten ein bedingungsloses Ja. Wie Maria, unsere Mutter Gottes! Die Kaiserin als Regentin, Mutter Teresa als Nachfolgerin Gottes.

Kaiserin Maria Theresia verdanken wir die großen Reformen, dass alle Kinder Unterricht erhalten konnten, die Aufhebung der Leibeigenschaft und die Abschaffung der Folter.

Mutter Teresa eröffnete bis zu ihrem Tod 594 Häuser in 120 Ländern, um den Ärmsten der Armen zu dienen.

Maria Theresia ganz Regentin, Mutter Teresa ganz Friedenbringerin, beide Mütter, nämlich Mütter in ihrem Tun und Sein. Mütter aufgrund ihres Frauseins. Beide haben diese Berufung zum Frausein angenommen. Beide haben die größte Liebe, die der Agape, der Hingabe gelebt.

Jeder braucht Hilfe

Doch sie brauchten beide Hilfe, denn ohne diese hätten sie nicht diese Großtaten realisieren können. Die Kaiserin wurde erst durch ihren geliebten Mann Kaiser Franz Stephan zur 16-fachen Mutter, durch seine finanzielle Klugheit konnte sie ihr Land immer wieder militärisch verteidigen und durch ihn wurde sie auch Kaiserin. Mutter Teresa konnte diese großartigen Werke nur erreichen, weil sie Gott die Führung überließ. So haben sich beide Frauen vollkommen an ihre Liebe, an ihr Land, an die Menschen und an Gott hingegeben.

Macht der Frau

Diese Hingabe an Gott und den Nächsten ermächtigt uns alle, Mütter und Väter zu werden. Bemächtigt uns mit unseren Fähigkeiten und Gaben, die Gott uns schenkt, zum Einsatz für das Leben. Für mich ist diese Hingabe der Schlüsselpunkt für jede Mutter- und auch jede Vaterschaft. Für mich ist diese Hingabe der Schlüsselpunkt für ein gelingendes Leben.

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Muttertag

Alles Liebe Deine Maria

 

PS: Bitte schreibt mir unten, was ihr von meinen Briefen und meinen Gedanken haltet? Vielen Dank!

Video

Erzählung über Leonie:

Zur Geschichte

Expertenmeinung zum Thema:

Zum Blogeintrag