Dimensionen der Sexualität

36. Brief

Liebe Leonie,

in meinem fünften Brief habe ich dieses Thema der gelingenden Sexualität schon einmal erwähnt. Auch über One-Night-Stands und Scham habe ich Dir Briefe geschrieben.

Die ganze Welt beschäftig sich andauernd und immer wieder mit diesem so wichtigen Thema, darum glaube auch ich, ist es sehr wertvoll und notwendig, über unsere Sexualität nachzudenken. Gerade falsche Informationen, falsche Sichtweisen, falsche Bildungskonzepte und die daraus entstehenden falschen Verhalten von vielen Menschen, verursachen sehr viel Leid. Das wiederum meistens Unschuldige aus zu baden haben. Zwangsprostitution, Missbrauch von Kindern und die hohen Abtreibungszahlen zeigen uns immer wieder, dass wir noch viel zu lernen, aufzudecken und zu verbessern hätten.

Wenn erkannt wird, dass sich Sexualität in ganz vielen verschiedenen Ebenen in unserem Menschenleben abspielt, da sie weder auf biologische Körperfunktionen reduziert, noch als bloße psychische Funktion zu begreifen ist. Es sind anatomische, genetische, physiologische, hormonelle und biochemische Grundlagen ebenso bedeutsam wie Gefühle, Phantasien, Erinnerungen und Kognitionen, um eine gelingende Sexualität leben zu können.

Wenn erkannt wird, das Sexualität aus drei Dimensionen besteht, die sich alle drei untereinander bedingen, wie:

  • die Fortpflanzungsdimension, die die Offenheit für das Leben betrifft.
  • die Bindungsdimension, in der eine offene Kommunikation mit dem anderen möglich sein muss und
  • die Lustdimension, in der ich am anderen satt werden möchte und ich mir und ihm Lust bereiten will.

Wenn erkannt wird, dass Bindung eine Grundvoraussetzung für eine gelingende Sexualität ist. Die sich in vielen, oft alltäglichen, Ausdrucksformen wie: gehalten werden, Nähe, küssen, streicheln, zärtlich sein, verstanden werden und vertrauen können, ausdrückt.

Und wenn über all diesen Aspekten die Liebe schwebt, die Liebe, in der das Wohlbefinden des anderen wichtiger wird, als mein eigenes, dann kann oder besser gesagt wird man eine gelingende Sexualität leben können. Oder wie es Gertrude so schön poetisch beschreibt: „Es ist wie ein kurzes Hineinschauen in den Himmel!“

Bis zum 20. Juni

Alles Liebe Deine Maria

Erzählung über Leonie:

Zur Geschichte

Expertenmeinung zum Thema:

Zum Blogeintrag