Gedanken zur sexuellen Revolution

7. Beitrag

Hallo meine Lieben,

Gudrun Kugler erklärt in ihrem Video „Schmetterlinge genießen“ sehr gut, warum wir das Verliebtsein genießen sollen, aber trotzdem vorsichtig sein müssen, um danach nicht zu schnell zu tief zu fallen.



Niemand ist eine Insel

Gudrun Kugler

Buchvorstellung

„Für die Theologin und Juristin Gudrun Kugler aus Wien ist das Erfolgsrezept einer glücklichen und auf Dauer angelegten Beziehung nicht so sehr romantische Gefühle oder vordergründige Attraktivität als die grundlegende Übereinstimmung in wichtigen Lebensvorstellungen und Wertefragen.

In einer leicht lesbaren Sprache räumt die Autorin in “Niemand ist eine Insel” mit falschen Ratschlägen auf und stellt gängige, aber oft unreflektierte Empfindungen in ein schärferes Licht. Sie benennt die häufigsten Irrtümer und Fehler, die davon abhalten, den Richtigen zu finden und gibt lebensklugen Rat, wie man an sich arbeiten kann und worauf man achten sollte, damit man einerseits authentisch bleibt, andererseits aber nicht an den Falschen gerät.

Damit hilft sie nicht nur unfreiwilligen Singles und all denen, die sich in einer Beziehung nicht sicher sind. Auch jene, die in ihren bisherigen Partnerschaften enttäuscht wurden und sich fragen, ob es an ihnen selbst liegt, werden fündig.“

Zum Buch


On ira

Zaz

Liedvorstellung

Nachdem ich ihr eine Krone geschenkt hatte, sendete mir eine Freundin daraufhin diesen Link von Zaz, in dem die Interpretin singt „dass es genau so viele Königinnen gibt, wie es Frauen gibt“. Zaz spricht mir damit aus meinem Herzen und deshalb bekommt dieses Lied auf meinen Blog einen Platz.

Wir werden Harlem in einer Ecke Manhattans hören
Wir werden den Tee in den Souks von Amman rot werden lassen
Wir werden im Flussbett des Senegal schwimmen
Wir werden Bombay unter bengalischem Feuer brennen sehen

Wir werden von Kyoto aus an den Wolken kratzen
Wir werden Rio im Herzen Janeiros schlagen hören
Wir werden unsere Augen zur Decke der Sixtinischen Kapelle erheben
Und wir werden unsere Gläser im Café Puschkin heben

Oh, wie groß ist unser Glück
In den tausend Farbtönen des menschlichen Wesens
Zusammengemischt aus unseren Unterschieden
Am Wegekreuz der Schicksale

Ihr seid die Sterne, wir sind das Universum
Ihr seid ein Sandkorn, wir sind die Wüste
Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder
Oh oh oh oh oh oh oh

Ihr seid der Horizont und wir sind das Meer
Ihr seid die Jahreszeiten, wir sind die Erde
Ihr seid das Ufer und ich bin die Brandung
Oh oh oh oh oh oh oh

Wir werden sagen, dass Dichter keine Fahnen schwingen
Wir werden Feiertage erfinden, sobald es zwei Helden gibt
Wir werden wissen, dass Kinder die Hüter der Seele sind
Und dass es genausoviele Königinnen gibt, wie es Frauen gibt

Wir werden sagen, dass Begegnungen die schönsten Reisen sind
Wir werden sehen, dass man das nur verdient, was man auch teilt
Wir werden uns die Musik fremder Länder anhören
Und wir werden das, was wir haben, besser hergeben können

Oh, wie groß ist unser Glück
In den tausend Farbtönen des menschlichen Wesens
Zusammengemischt aus unseren Unterschieden
Am Wegekreuz der Schicksale

Ihr seid die Sterne, wir sind das Universum
Ihr seid ein Sandkorn, wir sind die Wüste
Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder
Oh oh oh oh oh oh oh

Ihr seid der Horizont und wir sind das Meer
Ihr seid die Jahreszeiten, wir sind die Erde
Ihr seid das Ufer und ich bin die Brandung
Oh oh oh oh oh oh oh

Ihr seid die Sterne, wir sind das Universum
Ihr seid ein Sandkorn, wir sind die Wüste
Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder
Oh oh oh oh oh oh oh

Ihr seid der Horizont und wir sind das Meer
Ihr seid die Jahreszeiten, wir sind die Erde
Ihr seid das Ufer und ich bin die Brandung
Oh oh oh oh oh oh oh

Zum Video

Was passierte nach der sexuelle Revolution?

Information über Folgen der sexuellen Revolution

Die Soziologin Gabriele Kuby über die verderblichen Folgen von 50 Jahren sexueller Revolution.

In unserer westlichen, auf Konsum und Genuss ausgerichteten Gesellschaft stoßen die Lehren der Kirche zunehmend auf Widerspruch und Widerstand. Nirgendwo sonst wird dies so deutlich wie im Bereich der Sexualmoral. Traditionelle Normen wurden und werden von politischen Institutionen und den Medien systematisch aufgeweicht. Die zunehmende Sexualisierung der Gesellschaft führt zur Auflösung und Zerstörung der Familie, mit einer massenhaften Zunahme von Angst, Depressionen, psychischen und somatischen Störungen aller Art, vor allem auch bei jungen Menschen. Ursachen und Folgen dieser sexuellen Revolution erläutert Gabriele Kuby.