Freier Sex?

5. Beitrag

Hallo meine Lieben,

wie man beobachten kann, wird in unserer Gesellschaft und in den Medien nur die Lustdimension der Sexualität angesprochen. Da aber auch die Fortpflanzungs- und Bindungsdimension eine große Rolle spielen, ist Sexualität als etwas viel Wichtigeres zu verstehen.

 

“Die Moderne muss die Liebe als etwas viel Weiträumigeres und Gewaltigeres denken, als sie tut”.

Romano Guardini


Auch aus diesem Grund ist es so wichtig, gerade mit Kindern und Jugendlichen über Sexualität auf eine ihrer Entwicklung entsprechenden Art zu sprechen.

 

Leni Kesselstatt, die ich im ersten Blogeintrag vorgestellt habe, hat mit anderen Engagierten die Familienallianz gegründet und eine informative Homepage über dieses Thema der Sexualerziehung ins Netz gestellt.

Darin findet ihr wunderbare Artikel, Informationen und Tipps für Eltern, sowie für Jugendliche. www.sexualerziehung.at

Außerdem möchte ich euch das Ehepaar Büchsenmeister vorstellen, die ich während meines Studiengangs “Theologie des Leibes” kennen lernte.

Das Ehepaar Maria und Richard Büchsenmeister ist seit fast 25 Jahren verheiratet und hat 12 Kinder zwischen 24 und 2 Jahren. Maria ist  hauptberuflich Mutter, nebenberuflich Verlegerin (www.ehefamiliebuch.at) und ihr Gatte, Richard, arbeitet im Referat für Ehe und Familie der Erzdiözese Salzburg.

Maria und Richard Büchsenmeister wissen, wovon sie reden. Sie beschäftigen sich seit langem mit dem Thema Sexualerziehung – in Büchern, Blogs, Seminaren und nicht zuletzt im täglichen Leben mit ihren eigenen Kindern. „Geschlechtlichkeit und Sexualität gehören zu den grundlegendsten Bereichen der menschlichen Person“, betonen sie: „Hier berühren sich Körper und Seele am innigsten. Deshalb ist Sexualerziehung auch so wichtig.“

Darüber hinaus halten die beiden seit über 17 Jahren Vorträge im ganzen deutschsprachigen Raum.


Stark | Selbstbewusst | Aufgeklärt

Maria und Richard Büchsenmeister

Buchvorstellung

Sexualerziehung in der Familie vom Kleinkindalter bis in die Vorpubertät Fragen über Sexualität stellen Kinder oft sehr früh. Auch jene, die Fragen nicht offen artikulieren, sind auf der Suche nach Antworten. Wenn nicht Sie diese Antworten geben, werden es andere tun. Die eigenen Eltern sind die ersten, die dem Kind Schritt für Schritt das Geheimnis der menschlichen Sexualität erklären. Sie sind der prägendste Faktor im Leben Ihres Kindes. Wie das funktionieren kann, erfahren Sie in vielen praktischen Beispielen

Zum Buch

Let´s Talk About Sex

Wie spricht man über Sex?

Liedvorstellung

Um diesen Blogeintrag noch musikalisch abzurunden, stelle ich euch ein Lied vor, das einfach vom Titel her sehr gut passt, obwohl die Interpreten, wahrscheinlich keine leibestheologischen Aspekte damit ansprechen wollten.

Schwingt mit, singt mit und macht euch auf, über Sexualität ernsthaft nachzudenken.

Yo, I don’t think we should talk about this
Come on, why not?
People might misunderstand what we’re tryin‘ to say, you know?
No, but that’s a part of life
Come on

Let’s talk about sex, baby
Let’s talk about you and me
Let’s talk about all the good things
And the bad things that may be
Let’s talk about sex
Let’s talk about sex
Let’s talk about sex
Let’s talk about sex

Let’s talk about sex for now to the people at home or in the crowd
It keeps coming up anyhow
Don’t decoy, avoid, or make void the topic
Cuz that ain’t gonna stop it
Now we talk about sex on the radio and video shows
Many will know anything goes
Let’s tell it how it is, and how it could be
How it was, and of course, how it should be
Those who think it’s dirty have a choice
Pick up the needle, press pause, or turn the radio off
Will that stop us, Pep? I doubt it
All right then, come on, Spin

Zum Video